Baubegutachtungen

Die Freude ist groß, Sie haben Ihr Traumhaus gefunden. Aber nur allzu oft trüben die rosaroten Wolken den Blick fürs Wesentliche. Der große Schrecken kommt dann meist ein paar Jahre später mit den ersten Langzeitschäden, die beim Kauf oder Bau übersehen wurden.

 

Für die Verhinderung von Mängel und Schäden ist es sinnvoll, schon vor dem Kauf eine Baubegutachtung vorzunehmen und diese in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Je früher ein Schaden festgestellt wird, desto leichter lässt er sich im Allgemeinen beheben. Dabei gibt es einen Unterschied zwischen einem Baumangel und einem Bauschaden.

 

Ein Mangel beruht zumeist auf fehlerhafter Arbeit oder mangelnder Qualität bei Materialien  und kann jahrelang unentdeckt bleiben. Ein Schaden andererseits entspringt einem Mangel und hat weitaus dramatischere Auswirkungen.

Kommt bei einer Baubegutachtung heraus, dass die Dämmung nicht stark genug ist, stellt das z.B. einen Mangel dar. Führt die geringe Dämmung zu Feuchtigkeitsschäden im Wandbereich, ist hingegen ein Schaden entstanden. Die Reparaturkosten beider Varianten lassen sich durch eine regelmäßige Baubegutachtung stark einschränken oder völlig vermeiden.

Baubegutachtungen

- vor dem Hauskauf

- vor und während einer Sanierung

- bei Umbauarbeiten